McDonald’s testet RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go Becher

Bereits seit November 2016 können McDonald´s Gäste ihren Kaffee zum Mitnehmen im McCafé in ihren selbst mitgebrachten Becher füllen lassen. Das zahlt sich doppelt aus: Sie bekommen für die Mühe, den eigenen Becher mitzubringen, 10 Cent Rabatt und zudem fällt die Einwegverpackung weg. Rabatt bietet zum Beispiel auch die Deutsche Bahn den Kunden, die auf einen Pappbecher verzichten und auch viele Behörden, kleine Bäckereien oder Cafés haben sich verpflichtet, den Kaffee in mitgebrachte Becher zu füllen. Für diejenigen, die aber keinen eigenen wiederbefüllbaren Becher dabei haben, gibt es in vielen Städten jetzt das Angebot von RECUP, einem Pfandsystem für den umweltfreundlichen Coffee-to-go Genuss. Dieses System testet unser Franchise-Nehmer Adriaan Hendrikx aktuell in seinen Restaurants in Augsburg.

Doch wie funktioniert ein Mehrwegsystem für Kaffee-Becher?

  • Der RECUP ist ein Mehrwegpfandbecher, den man bei allen RECUP Partnern für 1€ Pfand mitnehmen und auch wieder abgeben kann – dann gibt es den Euro wieder zurück.
  • Alternativ tauscht man den Becher bei den teilnehmenden Partnern einfach gegen ein frisches Heißgetränk im neuen bzw. gereinigten RECUP-Becher aus.
  • Auch auf den Kaffee im RECUP-Becher gibt es Rabatt – bei uns spart ihr Euch wie auch beim eigenen Mehrwegbecher 10 Cent
  • Ist der Becher leer, wandert er nicht in den Müll, sondern wird gespült und kann dann wieder an den nächsten Gast ausgegeben werden.

Neben Coffee Fellows ist auch Tchibo mit ausgewählten Filialen dabei.

Wo kann ich Kaffee im RECUP mitnehmen?

In der RECUP App sind alle Partner auf einen Blick erkennbar – schnell und immer aktuell.

Die RECUP Partner sind ganz einfach im Play-Store, im App Store oder auch ganz ohne App unter https://app.recup.de/ zu finden.

Zu den Bechervariationen:

RECUPs gibt es in zwei Größen: Mint (0,4l) und Hellbraun (0,3l) in verschiedenen Editionen. Zu welcher Stadt beziehungsweise Region es bereits einen Becher gibt, findet man hier: https://recup.de/der-recup/

Und was hat McDonald’s nun vor?

Wir sind gespannt, wie der RECUP bei unseren Gästen ankommt und wie wir das Pfandsystem optimal in unsere operativen Prozesse integrieren können.

Der Test von RECUP-Pfandbechern stellt einen Baustein in unserer Strategie dar, den Einsatz von Verpackungen weiter zu reduzieren. Im McCafé serviert McDonald’s in Deutschland bereits seit 15 Jahren Speisen und Getränke, die vor Ort verzehrt werden, auf Porzellangeschirr. Zudem können Gäste seit Ende 2016 in allen McCafé ihre eigenen Becher wieder befüllen lassen. Und in unseren „Restaurants der Zukunft“ bekommen die Gäste alle Heißgetränke zum Vor-Ort-Verzehr im Glas- oder Porzellangeschirr serviert.

Artikel teilen

Weitere Artikel

4 Kommentare

  1. Gerrit sagt:

    Hallo McDonalds,
    Die „recup Idee“ finde ich super, so kann ich mit meinem eigenen Becher euren leckeren Latte Macchiato auch im nachhaltigen Sinne genießen.
    Doch leider scheint diese Idee bei Eurer Filiale in Bremen Vahr nicht geteilt zu werden bzw wird sie nicht umgesetzt. Ich wollte soeben zwei Kaffee to go holen, bitte die nette Dame am Counter diese in meine beiden, sauberen recup Becher zu füllen, Antwort ihrerseits: dürfen wir nicht, egal was andere sagen oder schreiben. Nach kurzer intensiver Unterhaltung habe ich die Filiale ohne Kaffee wieder verlassen. Jetzt habe ich meine Kaffees woanders geholt und bin leider um die Erfahrung reicher, dass die „recup Idee“ für McDonalds (Bremen) offenbar nur Imagepflege bedeutet und dieser Artikel außer leerer Worte nicht viel beinhaltet.
    Vielleicht schafft Ihr es ja in Zukunft, dass sich alle Filialen an Euren Ideen beteiligen…So jedenfalls wird die Welt nicht wirklich besser, leider 🙁
    Schöne Weihnachten…Grüße, Gerrit

    • Birgit Höfler-Schwarz sagt:

      Lieber Gerrit,

      vielen Dank für Ihr Feedback in Sachen Wiederbefüllung Ihrer Kaffeebecher. Grundsätzlich vermeiden wir unnötige Verpackungen, wo immer möglich. In unseren „Restaurants der Zukunft“ werden Heißgetränke für den Verzehr vor Ort in Glas- und Porzellangeschirr ausgeschenkt. Mittlerweile sind 945 Restaurants zum Restaurant der Zukunft umgebaut, bis Ende 2019 soll der Umbau flächendeckend abgeschlossen sein. Zudem können unsere Gäste seit Ende 2016 im McCafé ihren Kaffee zum Mitnehmen in ihren selbst mitgebrachten sauberen Becher füllen lassen und bekommen dafür 10 Cent Rabatt von uns.
      Ergänzend zu diesen Maßnahmen testen wir zur Zeit in mehreren Städten das Recup-System, um damit Praxiserfahrungen zu sammeln als Entscheidungsbasis für die Ausweitung des Recup-Systems bei uns. Da die Bremer Restaurants nicht am Recup-Test teilnehmen, können auch im Restaurant Brehmen-Vahr keine Recup-Becher angenommen bzw. ausgegeben werden. Und da in diesem Restaurant kein McCafé integriert ist, besteht dort auch leider keine Möglichkeit, von Gästen mitgebrachte Becher wieder zu befüllen.
      Wir arbeiten aber intensiv an dieser Thematik, um in Sachen Ressourcenschonung noch besser zu werden. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, erfahren Sie es hier auf diesem Blog.

      Mit herzlichem Gruß
      das Change-M Team

  2. Sonja Hagen sagt:

    Auf einem Recup-Becher steht der Name einer bestimmten Stadt… kann dieser dann auch in einer anderen Stadt mit dem Recup-System genutzt werden?

    • Birgit Höfler-Schwarz sagt:

      Liebe Sonja,

      genau, das charmante an Recup ist, dass man die Becher in jedem teilnehmenden Geschäft zurückgeben kann, egal in welcher Stadt. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, schauen Sie am besten direkt auf der Recup-Homepage nach.

      Mit herzlichem Gruß
      Das ChangeM-Team

Kommentieren Birgit Höfler-Schwarz


*Pflichtangabe

Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen