Nachhaltiger Käsegenuss: Unser Lieferant Hochland

Die Hochland SE ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Heimenkirch im Allgäu. Seit seiner Gründung im Jahre 1927 hat sich das Unternehmen ausschließlich auf die Herstellung, die Veredelung und den Vertrieb von Käse konzentriert. Heute beschäftigt Hochland mehr als 4.400 Mitarbeiter an 13 Produktionsstätten und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 1,2 Mrd. Euro. Das Unternehmen ist national und international in allen bedeutenden Käsesegmenten vertreten. Käse aus dem Hause Hochland wird in rund 30 Ländern vertrieben. Hochland ist mit seinen Produkten nicht nur im Lebensmitteleinzelhandel vertreten, sondern liefert darüber hinaus speziell für die Kunden maßgeschneiderte Produktkonzepte in allen gewünschten Angebotsformen für Lebensmittelindustrie und Gastronomie. An den beiden Standorten, Heimenkirch im Allgäu und Schongau in Oberbayern, sind mehr als 1.500 Mitarbeiter beschäftigt. Im Jahr 2016 produzierte die Hochland Deutschland GmbH insgesamt 240.000 Tonnen Fertigware.

Doch auch im Bereich Nachhaltigkeit kann sich Hochland sehen lassen. Wir haben im Interview nachgefragt, vor welchen Herausforderungen Hochland steht, aber auch, was Hochland im Bereich Nachhaltigkeit bereits erreicht hat.

 

Change-M: Vor welchen Herausforderungen steht die Hochland Deutschland GmbH hinsichtlich Nachhaltigkeit?

Einer der großen Herausforderungen für uns ist das Thema „Tierwohl“: Zusammen mit  Landwirten, dem Handel und auch weiteren Stakeholdern möchten wir in den kommenden Jahren Lösungen und Antworten für mehr Tierwohl finden. Um auch in Zukunft hochwertige und verantwortungsvoll erzeugte Milch verarbeiten zu können, wurde als ein erster Schritt in diese Richtung an unserem Standort Schongau das Qualitätsprogramm „Milch für Hochland“ entwickelt. Die Milchlieferanten produzieren nun ausschließlich nach den Vorgaben des anerkannten QM-Milch-Standards und verzichten auf Gentechnik gemäß VLOG-Standard. Darüber hinaus beinhaltete das Programm eine Nachhaltigkeitsbefragung als Basis für die Erarbeitung und Umsetzung von Nachhaltigkeits- und Tierwohlkriterien.

 

 

Change-M: Wie engagiert sich Hochland für mehr Nachhaltigkeit?

Hochland engagiert sich bereits seit Jahren im Bereich Nachhaltigkeit. So sind die Standorte in Deutschland bereits seit 1996 EMAS-zertifiziert.  Seit mehr als 20 Jahren hat der Umwelt- und Ressourcenschutz für die Werke einen unverändert hohen Stellenwert und wird ständig erweitert und verbessert. Beide Standorte verfügen über effiziente Energiemanagementsysteme. Es wird beispielsweise bei Motoren in den Produktionsanlagen konsequent die höchstmöglichste Energieeffizienzklasse verwendet, darüber hinaus werden zahlreiche weitere Maßnahmen wie Gebäudekühlung mit Quellwasser, Außen-Beschattung, Heizen mit Produktionsabwärme oder die Investition in Photovoltaikanlagen umgesetzt.

Auch eine effiziente und kontinuierlich optimierte Logistik ist ein wichtiger Teil der Hochland-Umweltstrategie. Dies trifft sowohl auf die Milchsammeltouren als auch die Logistik von Halb- und Fertigwaren zu.

Die Personalpolitik unseres Unternehmens zeichnet sich durch überdurchschnittliche Sozialleistungen sowie vielfältige Möglichkeiten zur Aus-und Weiterbildung, zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zum altersgerechten Arbeiten aus. Hochland sieht es als Teil seiner gesellschaftlichen Verantwortung, nicht nur zum Zwecke der eigenen Nachwuchssicherung auszubilden. Vielmehr möchten wir jungen Menschen eine anspruchsvolle Ausbildung und somit eine gesicherte Zukunft ermöglichen. Für dieses Engagement und die hohe Qualität der Ausbildung wurden wir im Jahre 2014 von der deutschen Milchwirtschaft als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ausgezeichnet. Wir können auch auf erfolgreiche Teilnahmen an Befragungen von Great Place to Work und auch Focus zurückblicken.

 

Change-M: Gibt es Projekte, auf die Sie besonders stolz sind?

Die Umstellung unseres Werkes in Schongau auf „ohne Gentechnik“ zum Jahresbeginn 2017 sowie die derzeit noch laufenden Umstellungen der Standorte in Heimenkirch und Dieue erfüllen uns mit Stolz. Dabei wurden bzw. werden sowohl die Milch, aber auch alle anderen Inhaltsstoffe entsprechend von uns umgestellt. Ziel ist es, für all unseren Kunden, die dies wünschen, Produkte ohne Gentechnik zu produzieren.

Wir sind außerdem sehr stolz darauf, dass unser Familienunternehmen  bereits seit 90 Jahren besteht – und wir uns auf dem bisher Geleisteten nicht ausruhen.  Das gilt auch für unseren Weg der Nachhaltigkeit, den wir seit Jahren kontinuierlich weitergehen. Im Bereich Nachhaltigkeit arbeitet ein interdisziplinäres Expertenteam an der Identifizierung von Themen, die unsere Zukunftsfähigkeit sichern und auf die nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens einzahlen. Diese Arbeit wird ergänzt von  einer Vielzahl an Projekten, die eigenverantwortlich in den Fachbereichen vorangetrieben werden –  wie beispielsweise die gemeinsame Entwicklungsarbeit mit externen Forschungseinrichtungen an Verpackungen aus Biokunststoffen.

 

Change-M: Welche Ziele hat sich Hochland für die Zukunft gesetzt?

Zum Jahreswechsel 2016/2017 haben wir eine umfassende Stakeholderbefragung durchgeführt. Aus den Rückmeldungen unserer Stakeholder wurden von unserem Expertenteam strategische Themenblöcke zu Nachhaltigkeit erarbeitet. Diese Arbeit soll die ökonomische, ökologische und soziale Weiterentwicklung unserer Unternehmensstrategie sicherstellen. Wir freuen uns sehr darauf, 2018 noch mehr ins TUN zu kommen  und unseren Weg der Nachhaltigkeit konsequent weiterzuführen.

 

 

Wir bedanken uns herzlich für das interessante Gespräch.

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed