Reinigen ohne Chemikalien und Wasser

Nachhaltig und verantwortungsvoll mit den kostbaren Ressourcen unseres Planeten umgehen – Das gehört zur zukunftsweisenden Philosophie von McDonald´s. Genau deshalb wollen wir in der Zukunft nach und nach in unseren Restaurants auf eine Reinigung mit weniger Chemikalien und reduziertem Wasserverbrauch umstellen. Hierfür entwickeln und testen wir seit längerem gemeinsam mit dem Hersteller TURBO CLEAN ein neues Reinigungssystem: Den „Blauen Fettfresser“.

 

Der „Blaue Fettfresser“

Große Mengen an Fett und Öl werden in der Küche unserer Restaurants verarbeitet, was bisher nur durch chemische Reinigungsmittel und eine große Menge an Wasser beseitigt werden konnte. Dies ist für unsere Restaurantmitarbeiter jedoch sehr zeitaufwendig und schädlich für die Umwelt.

Da kommt der „Blaue Fettfresser“ ins Spiel: Beim „Blauen Fettfresser“ handelt es sich um einen mehrfach verwendbaren Reinigungs-Handschuh aus High-Tech-Vlies mit einer natürlichen Kapillar-Funktion, der Fettreste auf Oberflächen in Sekunden aufsaugt und Sauberkeit zurücklässt.

Das federleichte Material kann mehrfach verwendet werden, denn ein Handschuh nimmt bis zu 0,5 l Öl auf. Somit kann z.B. der Fritteusenbereich zeitsparend gereinigt werden, lediglich mit einem kurzen Wisch darüber. Speziell für Küchenböden hat TURBO CLEAN einen entsprechenden Boden-Mopp entwickelt. Dieser praktische Wisch-Mopp nimmt z.B. Ölspritzer schnell auf und baut bei regelmäßiger Anwendung sogar hartnäckige Fettbeläge ab.

Reinigung im Zeichen der Triple Bottom Line

In der unternehmerischen Verantwortung spielen drei Bereiche eine wichtige Rolle: Ökologie, Soziales und Wirtschaftlichkeit. Alle drei Bereiche werden durch den „Blauen-Fettfresser“ abgedeckt. Neben der Verbesserung und Vereinfachung bei der täglichen Reinigung leistet er somit auch seinen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit:

  • Ökologisch. Der Verbrauch von Frischwasser für Bodenreinigung, Textilwäsche usw. wird deutlich reduziert und der Einsatz von fettlösenden Chemikalien wird auf ein Minimum gesenkt. Die gesättigten Reinigungshelfer werden gesammelt als gebundene Energie der thermischen Verwertung zugeführt – eine umweltschonende Alternative zu den CO2– Emittenten Kohle und Gas.
  • Sozial. Vereinfachte Abläufe verbessern Reinigung und Sauberkeit der Restaurants. Die Mitarbeiter können die Küche – also das Herz eines jeden McDonald´s-Restaurants – besser sauber halten. Die Sicherheit der Mitarbeiter steigt durch rutschfreie Böden und die Slip-in-Handschuhe bieten zusätzlichen Hautschutz auch im Umfeld der Fritteusen.
  • Wirtschaftlich. Kosten für Wasser, Chemie-Reiniger oder Textilreinigung werden signifikant reduziert. Zeitaufwand für die Reinigung der Küchen, Böden usw. sinken. Die gebannte Rutsch-Gefahr durch Fettablagerungen verhindert Gefahren für und Ausfallzeiten der Mitarbeiter. Weniger Wasch-Aufwand für die herkömmlichen Lappen und Mopps senkt Betriebs- und Wartungskosten der Waschmaschinen. Weniger Kosten für die Abwasserklärung beweisen, dass sich Ökologie und Ökonomie im Gleichklang befinden.

Schlagende Beweise und Fakten

Nach einem mehrmonatigen Test zählt bei Managern der Test-Restaurants und Mitarbeitern der zentralen Qualitätskontrolle das Ergebnis: Reduzierter Frischwasser- und Chemie-Einsatz wurden bestätigt. Es gab eine Reduzierung des Fett-Gehalts im Abwasser um 20%. Es kam zur Verbesserung der Abwasserqualität durch pH-Wert-Neutralisierung. Rutschbedingte Arbeitsunfälle wurden reduziert. Die Kosten der Turbo Clean-Produkte werden durch Einsparungen im Umfeld mehr als ausgeglichen. Und dafür sind lediglich rund 3 Mopps und 4 Handschuhe pro Tag und Restaurant nötig. Und unterm Strich haben unsere Mitarbeiter mehr Zeit für ihre Gäste.

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed