Tag der Nachhaltigkeit Teil 7: Hochland

Unsere Motivation: Gesundheit im Fokus

Unter dieser Überschrift fand am 27 August ein Nachhaltigkeitstag in Hochland Werk Heimenkirch statt, der auch am 11. September für die Kollegen am Standort Schongau angeboten wurde. Wir, die Mitarbeiter, konnten uns dort über viele Aktionen für mehr Arbeitssicherheit, Bewegung, gesündere Ernährung sowie Müll- und Plastikvermeidung bei Hochland informieren.

Dabei wurden uns nicht nur geplante Konzepte oder Maßnahmen vorgestellt, sondern wir durften uns auch über schon Erreichtes freuen:

Aus dem Kollegenkreis kam vor einiger Zeit der Impuls, den Verbrauch von Einwegbecher bei Kaffee- und Getränkeautomaten zu reduzieren. Die Umstellung allerdings erwies sich im ersten Schritt als Herausforderung – mussten doch passende, geschmacksneutrale Becher gefunden und Reinigungsmöglichkeiten organisiert werden.

Nun ist es soweit: Für jeden von uns gibt es nun einen Mehrwegbecher, der an Kaffee- und Getränkeautomaten verwendet werden kann. So sparen wir gemeinsam täglich 800 Einwegbecher allein am Standort Heimenkirch ein.

Die Vorstellung, dass vor der Umstellung täglich drei große Müllsäcke mit Einwegbechern entstanden sind zeigt uns, wie viel kleine Schritte bewirken können…

… und er motiviert uns, unseren Lebensstil täglich ein Stückchen nachhaltiger zu gestalten. Kleine Schritte ziehen Kreise: durch die Verwendung der neuen Becher sinkt der Servicebedarf der Automaten und es entfallen Anfahrten des Kundendienstes …. .

Wir freuen uns für die Kollegen am Standort Schongau, die sich noch in der Umstellphase befinden, wenn auch dort das gesamte Potential an Bechern eingespart werden kann.

Am Nachhaltigkeitstag hatten wir die Gelegenheit, weitere Ideen für die Plastikvermeidung im beruflichen und privaten Alltag mit Kollegen zu teilen und uns gegenseitig zu inspirieren.

Was sagen unsere Kollegen zur Aktion:

„Ein tolles Projekt, das Mut macht und zeigt, dass jeder von uns mit kleinen Schritten viel bewirken kann.“

„Die Berechnung, wieviel CO2 bei der Plastikherstellung entsteht, hat mir gezeigt, dass wir durch Müllvermeidung doppelt die Umwelt schützen. Ich hatte die beiden Themen bisher immer isoliert betrachtet.“

Mein Resümee:

Sabine Rauch, Hochland Deutschland GmbH Head of QSR

Wir machen weiter, weil wir zusammen viel erreichen können. Denn die Einsparung von 345 000 Becher, 3,3 t weniger CO2 und 1380 kg weniger Plastikmüll pro Jahr ist doch schon ein toller Erfolg!

Artikel teilen

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen