Schlaglicht vom 3. CSR-Kommunikationskongress in Osnabrück

Der CSR-Kommunikationskongress des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Digitalisierung. Ob die Verknüpfung zum Influencer Marketing oder die spezielle Ansprache der jungen Zielgruppe zu Nachhaltigkeitsthemen, ohne Social Media und Co. ist CR-Kommunikation in diesen Tagen nicht mehr denkbar. Und weil wir mit unseren Kampagnen wie aktuell mit „Ob du’s glaubst oder nicht“ in den letzten Jahren einiges an Erfahrung in der Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen sammeln konnten, war es eine super Gelegenheit und natürlich auch Freude für mich, einen der Workshops mitzugestalten. Gemeinsam mit Pascal Fromme von fritz-kola und Moderator Dr. Tim Breitbarth diskutierten wir mit rund 100 Zuhörern über die Generations X, Y und Z in der CSR-Kommunikation.

Pascal Fromme (Nachhaltigkeitsteam der Markenpflege bei fritz-cola),
Birgit Höfler-Schwarz (McDonald’s Corporate Affairs)

Vor allem die Gen Z wurde auch vom Plenum als die große Herausforderung in der (CR-)Kommunikation betrachtet, unter anderem aufgrund ihrer Heterogenität. Die Bandbreite zwischen den „Klima-Aktivisten“ und den „Entertain-me-Kids“ ist einfach riesengroß und entsprechend auch ihre Erwartungen und Bedürfnisse an Unternehmen.

Foto links: Moderator Dr. Tim Breitbarth, Birgit Höfler-Schwarz, Pascal Fromme (v.l.)

Kleine nette Randnotiz: Pascal Fromme ist genau halb so alt wie ich. Da kam ich mir ganz schön alt vor, konnte das allerdings durch die Vorstellung unserer Social Media Aktivitäten wieder etwas ausgleichen.

Autor: Birgit Höfler-Schwarz vom Change-M Team

Artikel teilen

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen