Nachhaltiges aus dem Netz: Upcycling in allen Formen

Monatsrückblick_upcycling

Der Monatsrückblick im November steht ganz im Zeichen von natürlichen Rohstoffen und neuen Upcycling-Verfahren. Warum nicht mal aus alter Kleidung Bleistifte herstellen oder eine Windkraftanlage aus Holz bauen?

1. Sportlich mit Ozeanplastik

Einfach mal benutzen, was schon da ist. Der Sportkleidungshersteller Adidas und das Institut Parley for the Oceans machen es vor und setzen auf Upcycling. In einer neuen Kollektion stellen sie Schuhe und Trikots aus Meeresmüll her. Etwa elf Plastikflaschen stecken in einem Schuh. Laut dem Sporthersteller besteht das Obermaterial des neuen Sneakers aus 95 Prozent eingesammeltem und recyceltem Plastik, die restlichen 5 Prozent sind ebenfalls aus recyceltem Polyester. Ziel von Adidas: Langfristig reine Kunststoffe vollständig aus der Lieferkette zu entfernen. Gesehen auf reset.org.

2. Erste Windkraftanlage aus Holz

Normalerweise bestehen Windkrafträder aus Stahl und Beton. Anders bei TimberTower. Das Unternehmen nutzt eines der ältesten Baustoffe unserer Zeit: Holz. Ihr erster Prototyp steht bei Hannover, ist 100 Meter hoch und wurde aus 99 Prozent nachwachsenden Rohstoffen gefertigt. Damit das natürliche Material nicht der Witterung ausgesetzt ist, schützt eine Kunststoffschicht den Turm. Die Testanlage versorgt bereits rund 1000 Haushalte mit Strom. Gesehen auf love-green.de.

3. Bleistifte aus alten Klamotten – geht das?

Und wie das geht! Das junge Unternehmen von manaomea macht es vor. Auf Basis der neuesten Upcycling-Technologie wurde die Erfindung des Bleistifts, der ganz ohne Holz und Erdöl auskommt, geboren. Wenn es nach den beiden Erfindern Ulrich Riedel und Christine Arlt geht, soll das erst der Anfang sein. Sie wollen Produkte schaffen, die überraschen und überzeugen, aber gleichzeitig die Welt ein Stück zusammenbringen. Für ihre Bleistift-Produktion nutzen sie weggeschmissene Klamotten oder Textilreste aus Fabriken und mischen Naturfasern wie Jute, Flachs und Baumwolle dazu. Für die nötige Klebekraft nutzt manaomea einen Naturstoff, der aus einem Abfallprodukt der Zuckerrohr-Produktion entsteht. Gesehen auf reset.org.

4. Pünktlich zur Weihnachtszeit: Upcycling für Zuhause

Bald ist Weihnachten und ihr habt noch kein Geschenk für eure Liebsten? Wir haben da einen super DIY Tipp auf dem Otto re-blog gefunden, bei dem mit Sicherheit Kindheitserinnerungen aufgerufen werden. Selbstgemachte Kerzen aus altem Wachs. Gesehen auf otto.de/reblog.

 

 

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed