Die Philosophie hinter unseren McDonald’s Shrimps

Robert Herman ist der Geschäftsführer der österreichischen Seafood Vertriebsfirma Yuu´n Mee und war früher bei McDonald’s Österreich im Einkauf tätig. Der Schwerpunkt bei Yuu’n Mee liegt besonders auf der nachhaltigen Garnelenzucht. Diese Garnelen kommen nicht nur aus kontrolliert verantwortungsvoller Zucht sondern zeichnen sich auch durch ihre hochwertige Qualität aus. Robert Herman erzählt im Interview von der Philosophie, die hinter den McDonald’s Shrimps steckt.

Change-M: Herr Herman, wie ist es dazu gekommen, dass Sie McDonald’s verlassen und Ihr eigenes Unternehmen gegründet haben?

Robert Herman: Bereits während meines Studiums, wie auch später bei McDonald’s, kam ich immer wieder mit dem Thema Entrepreneurship in Kontakt. Gerade McDonald’s ist ein Unternehmen, das bewusst den Kontakt zu eigenständigen Unternehmen sucht. Und das hat mich von Anfang an fasziniert. Früher oder später kam dann bei mir der Wunsch nach Selbstständigkeit auf. Von McDonald’s wurde ich dabei unterstützt.

Change-M: Was hat Sie motiviert, Nachhaltigkeit bei Ihrem Unternehmen groß zu schreiben?

Robert Herman: Diese Motivation kommt aus meiner Arbeit mit McDonald’s. Seit 1996 konnte ich die Supply Chain von McDonald‘s ganz bewusst mitgestalten. Dabei stand von Anfang an die Rückverfolgbarkeit von Waren wie Kartoffeln oder Fleisch und die Einhaltung hoher Nachhaltigkeitsstandards im Mittelpunkt. Und als es darum ging, die Garnele ins Sortiment aufzunehmen, bin ich natürlich mit der gleichen nachhaltigen Denke an das Projekt herangetreten. Mir ist es ein großes Anliegen, die natürlichen Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten und dies geht nur durch die Unterstützung eines nachhaltigen Kreislaufs und eines umweltschonenden Wirtschaftens.

Change-M: Herr Herman, wie gerne essen Sie selbst Shrimps?

Robert Herman: Mit Vorliebe! Und gerade auch unsere eigenen Yuu´n Mee Shrimps esse ich gerne. Diese findet man bei McDonald’s im Restaurant. Für mich ist es dann immer eine große Freude, wenn ich in die Restaurants fahre und das Produkt kaufe. Ich liebe Shrimps.

Change-M: 2010 sind Sie eine Kooperation mit dem WWF eingegangen. Wie ist es dazu gekommen?

Robert Herman: Vor 20 Jahren habe ich im Rahmen meiner Arbeit mit McDonald’s damit begonnen, mich mit der Entwicklung von Nachhaltigkeitsstandards im Shrimps-Bereich zu beschäftigen. Die Fortsetzung dieser Arbeit begann dann vor zwölf Jahren mit Yuu´n Mee. In weiterer Folge gab es dann auch immer wieder Schwerpunkte und Zusammenarbeiten mit dem WWF Österreich. 2010 wurde dann durch Initiative des WWF in einem großen Stakeholder-Prozess, wo sowohl Farmer, als auch Umweltschutzorganisationen und Produzenten weltweit involviert waren, der Standard für verantwortungsvolle Zucht, der Aquaculture Stewardship Council, kurz ASC, entwickelt. Dieser Standard ist inzwischen anerkannt und wurde auch im Einkauf bei McDonald’s eingeführt. Wer also Shrimps bei McDonald’s isst, bekommt Garnelen aus ASC zertifizierter Zucht. Darüber hinaus starten wir immer wieder gemeinsame Pilotprojekte, wie die Einführung der Bio-Garnele auf dem Markt oder nachhaltige Fischkooperationen.

Change-M: Und wenn Sie von Ihren Erfahrungen vor Ort berichten – ist das Bewusstsein für Nachhaltigkeit vor Ort vorhanden?

Robert Herman: In Thailand und Vietnam sehen die vor Ort ansässigen Menschen, dass in der Vergangenheit viel zerstört wurde.  In Thailand zum Beispiel wurde die Landwirtschaft zu schnell angegangen. Es wurden zu viele Farmen im küstennahen Gebiet etabliert und dort Mangrovenwälder abgeholzt. Mangroven bieten aber eine wichtige Schutzfunktion für die Küste und sind eine wertvolle Brutstätte für Shrimps. Deswegen unterhält die thailändische Regierung heute Mangrovenwiederaufforstungsprogramme, um die Mangrovenwälder wiederherzustellen. Im Süden von Vietnam gibt es einen rund 8000 ha großen Mangrovenwald. Dort haben die Vietnamesen es geschafft, den Wald zu einem Naturreservat umzufunktionieren und den Wald somit zu erhalten. Man sieht also ganz klar, dass man vor Ort das Ausmaß von Nachhaltigkeit sehr wohl versteht und die einheimische Bevölkerung ihre Natur intakt halten will.

Change-M: Was macht Yuu´n Mee Mangrovenwald-Bio-Shrimps so einzigartig?

Robert Herman: Die Garnelen aus der Mangrovenwaldfarm sind einzigartige Tiere. Sie leben auf Besatzdichten von zwei Tieren pro Quadratmeter, mit ausschließlicher Ernährung vom Blattwerk aus den Mangrovenbäumen. Dort wachsen sie zwei bis acht Monate heran, bis sie dann  geerntet werden. Zu wissen, dass es der Garnele gut gegangen ist und sie einen schönen Lebensraum hatte, macht es aus.

Change-M: Was sind die größten Herausforderungen bei der Einführung von nachhaltigen Shrimps-Farmen?

Robert Herman: Die Herausforderung ist, dass man den Landwirten die Möglichkeit gibt, davon zu leben. Der Landwirt, der die Ware produziert, muss sie auch absetzen können. Das heißt es ist unsere Aufgabe, einerseits ihn zu motivieren solch ein nachhaltiges Produkt herzustellen und andererseits die richtigen Abnehmer zu finden. Dabei müssen Preisschwellen überwunden werden. Nicht billig, billiger, am billigsten ist entscheidend, sondern ein hochwertiges, nachhaltiges Produkt.

Change-M: Wie sieht ein optimales Farm Management aus?

Robert Herman: Ein optimales Farmmanagement folgt ausformulierten Standards. Diese sind durchdacht, nachhaltig und durch unabhängige Dritte geprüft. Dabei wird unter anderem auf Tiergesundheit, Wasserqualität, Freiheit von Chemikalien und Antibiotika, faire Arbeitsbedingungen, die natürliche Umwelt der Farm und das kommunale Umfeld geachtet. Und das wird natürlich auch von uns kontrolliert.

 

 

Change-M: Wie genau sehen solche Kontrollen aus? Und wie oft fliegen Sie selbst nach Thailand oder Vietnam?

Robert Herman: Die Kontrollen werden von unserem Yuu´n Mee Qualitätsteam aus Europa wie auch mit lokaler Unterstützung aus Asien durchgeführt. Diese Kontrollen finden zwischen 4 und 10 Mal pro Jahr statt. Ich persönlich fliege zwischen 4 und 6 Mal jährlich hin. Außerdem führen wir auch Trainings mit unseren Kollegen vor Ort durch, um ihnen die Qualitätsstandards nahezubringen.

Change-M: Welche Ziele haben Sie sich für das Unternehmen in Zukunft gesetzt?

Robert Herman: Wir haben zum Ziel, genauso qualitativ hochwertig und nachhaltig zu bleiben wie wir es sind. Zudem möchten wir die Nachhaltigkeit des Produktes mehr und mehr bekannt machen. Wir möchten, dass der Konsument in unseren Märkten ganz klar sagt, dass sich der Einkauf von Garnelen nur mit nachhaltiger Farmzucht vereinbaren lassen.

 

Weitere Artikel

2 Kommentare

  1. Franz Würzner sagt:

    Überraschung! Ich habe McDonalds‘ bisher hauptsächlich mit Burgern in Verbindung gebracht. Der Artikel macht Lust darauf, dort mal die Shrimps zu probieren!

  2. Gabriele Riegger sagt:

    Interessanter Artikel. Wer hätte das gedacht?! Freut mich, dass McDonalds nicht nur von Nachhaltigkeit redet, sondern konkrete Schritte umsetzt. Weiter so!

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed