McDeutsch – Deutsch lernen bei McDonald‘s

Astrid Rehak arbeitet in der McDonald’s Learning and Development Abteilung und ist für das McDeutsch Sprachangebot zuständig.  In unserem Interview erzählt sie, was alles hinter McDeutsch steckt und wie gut das Angebot bei Franchise-Nehmern und Mitarbeitern ankommt:

 

 

Change-M: Du arbeitest in der McDonald’s Learning and Development Abteilung – Wie wichtig ist Lernen und Weiterentwicklung gerade für die Mitarbeiter aus den Restaurants?

Astrid Rehak: Uns liegen das Lernen und die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter aus den Restaurants sehr am Herzen. Vom ersten Arbeitstag an unterstützen wir sie dabei. In unseren Restaurants spielen dabei vor allem Qualität, Sauberkeit und Service eine große Rolle. Unsere Mitarbeiter lernen die Qualitätsstandards, Hygienevorschriften und natürlich auch den Dialog mit unseren Gästen. Darüber hinaus brauchen wir natürlich auch Nachwuchskräfte. Es ist unser Ziel, Mitarbeiter entsprechend auszubilden, dass wir später gute Restaurantmanager und weiterhin auch gute Crewmitarbeiter haben.

Change-M: Wieso ist gerade das Erlernen der deutschen Sprache für die Restaurantmitarbeiter ein absolutes Muss?

Astrid Rehak: Die Nationenvielfalt ist ein Markenzeichen von McDonald’s. Allein in den von McDonald’s selbst betriebenen Restaurants arbeiteten 2016 Mitarbeiter aus 124 verschiedenen Nationen.  Das Beherrschen der deutschen Sprache erleichtert neuen Mitarbeitern die Integration ins Team und das Verständnis der Arbeitsabläufe. Und sie ist auch die Brücke zu den Gästen. Wenn ein Gast eine Frage zu einem Produkt hat, aufgrund von schlechter Deutschkenntnisse eines Mitarbeiters darauf aber keine befriedigende Antwort bekommt, führt das natürlich zu Unmut.

Change-M: Was genau ist nun McDeutsch?

Astrid Rehak: McDeutsch wird seit 2014 von LinguaTV betrieben und ist eine E-Learning-Plattform zum Erlernen der deutschen Sprache auf allen Levels. Dabei erwirbt der Franchise-Nehmer einen Lizenzschlüssel, den die Mitarbeiter nutzen können, um so viele Levels, wie möglich, zu meistern. Seit Juli gibt es jetzt auch die App dazu, so dass die Mitarbeiter von überall ihr Sprachtraining weiter nutzen können. Am Ende bekommen sie eine Auszeichnung über ihre Teilnahme.

 

Change-M: Was sind die Inhalte von McDeutsch und wie wird das Wissen vermittelt?

Astrid Rehak: Die Inhalte der Sprachtrainings handeln von allem Möglichen. Angefangen von Alltagssituationen, wie dem Grillen im Park, über die Vermittlung deutscher Geschichte mit Zeitzeugenberichten, bis hin zu Wirtschaftsdeutsch. Vermittelt wird die Sprache durch Video-Tutorials, Grammatikübungen mit Lückentexten, Hörübungen, Lernspiele und Vokabellisten. Zusätzlich gibt es ein integriertes Online-Wörterbuch und eine Erfolgskontrolle durch Zwischen- und Abschlusstests.

 

Change-M: Gibt es auch etwas McDonald’s Spezifisches?

Astrid Rehak: Das haben wir tatsächlich. Wir haben den McDeutsch Vokabeltrainer. Dabei geht es um Vokabeln, die die Mitarbeiter in den Restaurants im täglichen Alltag gebrauchen können. Es gibt Übungen, bei denen Wörter, wie Zwiebel, Zange oder Fritteuse, Bildern zugeordnet werden müssen. Diese Vokabeln können unsere Mitarbeiter vollkommen kostenlos so oft, wie sie wollen, wiederholen.

 

Change-M: Wie fühlen sich die Franchise-Nehmer mit dem Angebot?

Astrid Rehak: McDeutsch wurde auf Bitten der Franchise-Nehmer eingeführt. Deswegen war die Begeisterung natürlich groß. Früher ging das Sprachtraining noch über Volkshochschulkurse, aber da unsere Mitarbeiter im Schichtsystem arbeiten, kann es natürlich schwierig sein, an allen Kursen teilzunehmen. Da McDeutsch zeit- und ortsunabhängig ist, können die Mitarbeiter ihren Deutschkurs absolvieren, wann sie möchten.

 

Change-M: Gibt es Rückmeldungen von Nutzern aus den Restaurants? Wie fühlen sich die Mitarbeiter damit?

Astrid Rehak: Bisher haben wir nur positive Rückmeldungen erhalten. Von einigen habe ich gehört, dass sie schon Kurse besucht hatten und sich nie wirklich verbessern konnten und durch die Integration von McDeutsch in den Alltag nun schnell eigene Fortschritte sehen. Und das freut uns natürlich sehr.

 

Change-M: Wie soll es mit McDeutsch weitergehen?

Astrid Rehak: Wir wünschen uns auch für die Zukunft, dass McDeutsch natürlich noch bekannter wird und von mehr und mehr Mitarbeitern genutzt wird. Je nachdem, was für Rückmeldungen wir in Zukunft erhalten, werden wir das Angebot dann erweitern.

 

Feedback unserer Restaurant-Mitarbeiterin von April 2017:

Ich machte dieses Programm wie folgt.

Zuerst lud ich die Transkription und das Glossar herunter, dann las ich, was die Wörter bedeuten, danach sah ich das Video. Ich denke, es ist gut, dass jede Übung möglichst im raschen Tempo gemacht wird. Wenn man etwas vergisst, kann man es später noch mal in anderen Übungen wiederholen. Deshalb versuchte ich immer, schnell zu machen. Im Video sprechen die Darsteller von Anfang an im natürlichen Tempo. Das ist für mich ganz gut, weil ich nicht verstehen konnte, was jemand spricht.

Seit 2007 lebe ich in Deutschland  konnte aber bis vor Kurzem nicht gut Konversation in Deutsch betreiben. Trotzdem besuchte ich schon sieben Mal einen B1 Kurs an verschiedenen Schulen. Nun verstehe ich es gut, was der Gast, Arbeitskollege oder Schichtleiter sagt.

Dieses Programm ist für mich das Beste.

Und ich bin voller Dankbarkeit, dass McDonalds mich dieses Programm lernen ließ. “

 

Weitere Artikel

2 Kommentare

  1. Fahad sagt:

    Ich will bei McDonald’s ausbildung machen und ich habe 4 jahre in McDonald’s gearbeitet

    • ChangeM_Team sagt:

      Vielen Dank für Dein Interesse!
      Am besten du besuchst einfach unsere McDonald’s Karriere Seite https://karriere.mcdonalds.de/index.
      Dort kannst du dich über die Möglichkeiten einer Ausbildung bei McDonald’s informieren und dich schnell und unkompliziert bewerben.
      Viele Grüße, dein Change-M Team.

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed