Die Salzgurke aus Bayern

Im Jahr 2016 hat McDonald’s Deutschland insgesamt 827 verschiedene Lebensmittel- und Verpackungsprodukte von 136 Lieferanten bezogen.

Bei unseren Rohwaren achten wir darauf, den Großteil von Lieferanten aus Deutschland zu beziehen. Das wirkt sich positiv auf die Frische unserer Zutaten aus und unterstützt zusätzlich die Landwirtschaft in Deutschland. Gerade die kurzen Transportwege schonen dabei die Umwelt und es wird kein unnötiges CO2 ausgestoßen. 2016 haben wir ganze 64 % unserer Rohwaren aus Deutschland bezogen. Seit 2014 konnten wir diesen Anteil kontinuierlich steigern.

Die Salzgurke aus Bayern

Wusstet ihr, dass die Salzgurken grundsätzlich aus Bayern kommen? Diese heimischen Gurken kommen aus Niederbayern, genauer von unserem Lieferanten Develey. Der Familienbetrieb steht für regionale Wurzeln und hat dies sogar in seiner Strategie verankert. Seit über 20 Jahren arbeiten wir mit Develey zusammen und vertrauen auf deren Qualität. Im Jahr 2016 hat uns der Senf- und Feinkosthersteller aus Unterhaching bei München ganze 3.331 Tonnen Salzgurken geliefert, mit denen unsere leckeren Big Macs, Hamburger und Cheeseburger belegt wurden.

Hier erhaltet ihr einen Einblick in die Produktion der Salzgurken:

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed