Jürgen’s Sabbatical in Kanada

Mein Name ist Jürgen Straub und ich arbeite seit über 11 Jahren in der Qualitätssicherungs- und Nachhaltigkeitsabteilung von McDonald’s Deutschland.

Wenn man länger als 10 Jahre bei McDonald’s tätig ist, kann man zusätzlich zu seinem regulären Urlaub auch noch ein Sabbatical machen. Dies bedeutet, dass man neben den regulären 30 Tagen Urlaub noch 20 Tage dazu bekommt. Aus diesem Grund habe ich mich dieses Jahr dazu entschieden, 6 Wochen am Stück Urlaub zu nehmen und mit meiner Familie durch Kanada zu reisen. Das Sabbatical bietet eine tolle Erholung vom Stress im Büro und dient dazu, neue Energie zu tanken. Und ich kann nur bestätigen, dass es sich für mich absolut gelohnt hat.

Mit meiner Familie machte ich mich am 4. August auf den Weg, um für vier Wochen durch den Westen Kanadas zu reisen. Vier Wochen voller Campen, Wandern, Angeln, Kanu fahren und vor allem Spaß. Wir flogen nach Calgary. Von dort aus ging es rein in die Natur und mit dem Wohnmobil in die Rocky Mountains in den Jasper Nationalpark. Durch den Wells Gray Provincial Park erreichten wir nach mehreren Tagen Vancouver. Als wir von Vancouver und Vancouver Island wieder zurück in Calgary ankamen, hatten wir ganze 4500 Kilometer zurückgelegt. Ein tolles Land mit tollen Erinnerungen!

Obwohl ich versuchte, vollkommen von der Arbeit abzuschalten, konnte ich mich doch nicht davon abhalten, zumindest eine Farm in Kanada zu besuchen und mir die Unterschiede zu unseren deutschen Farmen anzusehen. Die Farm lag in der Nähe von Calgary und war ein Mutterkuhhaltungsbetrieb. Das bedeutet, dass die Kälber nach der Geburt bei ihren Müttern bleiben. Ich war vor allem begeistert davon, wie viel Platz die Tiere hatten. Weit und breit war nichts von ihnen zu sehen und wir brauchten zwei Stunden, um 20 der 1300 Rinder zu finden. Den ganzen Tag waren sie auf der Weide und in den Wäldern unterwegs. Die weitaus größeren Dimensionen der kanadischen Landwirtschaft im Vergleich zur deutschen Landwirtschaft spiegelte sich auch in der Größe der Traktoren wider. Hier auf dem Bild seht ihr mich und meine zwei Kinder vor einem der großen Traktoren, die auf der Farm eingesetzt wurden.

Alles in allem kann ich das Sabbatical nur empfehlen und finde es klasse, dass McDonald’s mir diese Möglichkeit geboten hat. Nordamerika hat mir und meiner Familie super gefallen und wir planen bereits unseren nächsten Urlaub im kommenden Jahr in den Vereinigten Staaten. Und das, was mich auf der kanadischen Farm so beeindruckt hat, werde ich sicherlich hier und da in meine Arbeit bei McDonald’s einfließen lassen können.

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Das Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen

Archiv

Feed