Weltumwelttag 2020

Der Weltumwelttag (World Environment Day) ist ein alljährlich am 5. Juni stattfindender Aktionstag, zu dem die Menschen weltweit auf ihre Verantwortung für den Erhalt einer intakten Umwelt aufmerksam gemacht werden. Da passt es zeitlich prima zusammen, dass wir Anfang dieser Woche weitere konkrete Schritte in unserer „Packaging Roadmap“ für weniger Plastik und Verpackungen eingeführt haben. Denn ab sofort gibt es Strohhalme für Kaltgetränke in unseren Restaurants nur noch auf Nachfrage und für das McSundae werden seit dieser Woche nahezu plastikfreie Papierbecher mit Holzlöffel an die Restaurants ausgeliefert, die dann sukzessive in den nächsten Wochen zum Einsatz kommen.

Einen Trinkhalm zur Bestellung, bitte!

McDonald‘s Nachhaltigkeitsziele: „Scale for good“

Weiter wollen wir den Aktionstag als Anlass nehmen einige Ziele unseres globalen „Scale for Good“ Vorhabens und deren Umsetzung für McDonald’s Deutschland vorstellen:

Unter dem Motto „Wir machen nicht alles gut. Aber vieles BESSER!“ haben wir uns ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Wir glauben, dass wir gerade aufgrund unserer Größe eine besondere Verantwortung für die Umwelt tragen.

Optimierung unserer Verpackungen

Um den Materialeinsatz so gering wie möglich zu halten, haben wir uns das globale Ziel gesetzt, bis 2025 weltweit in allen Restaurants Systeme einzuführen mit denen gebrauchte Verpackungen sortiert und einem Recycling zugeführt werden können. Außerdem sollen bis dahin 100 Prozent aller Verkaufsverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen.

Bei McDonald’s Deutschland verwenden wir schon seit 2015 Frischfaserpapier für unsere Verpackungen, das zu 100 Prozent aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

Hier gibt’s mehr Infos zur Zertifizierung: Weltweite Müllreduzierung wird bei McDonald’s großgeschrieben!

CO2-Fußabdruck

Bis 2030 wollen wir die CO2-Emissionen der Restaurants und Verwaltungen weltweit um 36 % Prozent reduzieren. Als Basisjahr für diese Reduzierung dient 2015. Um dieses Ziel zu erreichen, werden in Deutschland beispielsweise nahezu alle unser Restaurants mit Ökostrom betrieben. Um die CO2-Emissionen in der Lieferkette zu minimieren arbeiten wir intensiv mit den Lieferanten effiziente Lösungen zu finden und die CO2-Bilanz zu verbessern. Unser ambitioniertes Ziel: die CO2-Emissionen pro Tonne Produkt um 31 % zu reduzieren.

Hier gibt’s mehr zum Thema: Reduzierung der CO2 Emissionen bei McDonald’s Deutschland

Nachhaltige Rindfleischproduktion

Eine Priorität der globalen „Scale for Good“ Ziele ist der Einkauf von nachhaltig produziertem Rindfleisch. Dabei soll das eingekaufte Rindfleisch den Grundsätzen des „Global Roundtable on Sustainable Beef (GRSB)“ entsprechen.

Vor diesem Hintergrund haben wir schon 2010 das McDonald’s BEST Beef Programm entwickelt. Seit 2012 fördern wir mit diesem praxisorientierten Bonusprogramm Landwirte, die u.a. besonderen Wert auf tiergerechte Haltungsformen sowie verstärkte Tiergesundheit legen und bilden damit die Basis für eine nachhaltigere Rindfleischerzeugung. Mit dem BEST Beef Programm arbeiten wir außerdem daran, den CO2-Ausstoß in der Rinderhaltung zu verringern.

Hier gibt’s mehr Infos zum McDonald’s BEST Beef Programm

Wie Ihr seht, haben wir schon einiges erreicht auf unserem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Es gibt aber auch noch viel zu tun für uns. Gerade im Verpackungsbereich arbeiten wir an weiteren konkreten Verbesserungen, die Ihr teils auch noch in diesem Jahr in unseren Restaurants sehen könnt, seid also gespannt auf die kommenden Monate.

Artikel teilen

Weitere Artikel

Kommentieren


*Pflichtangabe

Team

Change M ist ein Team mit einem gemeinsamen Ziel: Wir arbeiten daran, McDonald’s Deutschland nachhaltiger zu machen.

Weiterlesen