Weltvegantag 2020 & Die Erfindung der Sojawurst

Im Jahr 1994 beschloss die englische Tierschützerin Louise Wallis den 01. November zum Weltvegantag. Louise Wallis war Präsidentin der „Vegan Society“ und nahm diesen Tag als Anlass, den Veganismus sowie die Anhänger der Ernährungsweise in den Vordergrund zu stellen. Sie wollte dem Veganismus dadurch mehr Bedeutung in der konservativen englischen Gesellschaft zukommen lassen.

Auch heutzutage ist Veganismus zwar noch eine Nische, erfreut sich aber stetig steigender Anhängerzahlen und ist inzwischen in der Gesellschaft angekommen. Momentan ernähren sich etwa 1,1 Millionen Menschen in Deutschland vegan (Statista 2020).

Auch McDonald’s kann vegan. Seit April 2019 haben wir den Big Vegan TS bei uns im Angebot, um auch dem Gast, der sich vegan ernährt oder stellenweise mal auf tierische Produkte verzichten möchte, etwas anzubieten. 

FunFact:

Der Erfinder der Sojawurst

Das erste Patent für die Sojawurst wurde von keinem geringeren als unserem langjährigen Bundeskanzler Konrad Adenauer eingereicht. Sie ist unter dem Namen „Friedenswurst“ oder „Kölner Wurst“ bekannt und wurde am 26. Juni 1918 in England unter dem Namen Das-Verfahren-zur-Geschmacksverbesserung-von-eiweißreicher-und-fetthaltiger-Pflanzenmehle-und-zur-Herstellung-von-Wurst zum Patent eingereicht. Mit seiner Erfindung wollte Adenauer einen Beitrag zur Ernährung der durch den ersten Weltkrieg und von Hunger und Nahrungsknappheit gebeutelten deutsche Bevölkerung leisten.

Artikel teilen

Weitere Artikel

Kommentieren


Maximale Bildgröße: 1 MB
Erlaubte Bildformate: jpg, jpeg, gif, png


*Pflichtangabe